Top Tags

LAST CALL // Einladung zu einem Auto-Gestaltungswettbewerb

Wettbewerbsanmeldung bis Mo 5. Dezember 
per E-Mail (mit Angabe von: Vorname/Name, Studienrichtung, BA oder MA, Semesterzahl) an: dirk.fuetterer@fh-bielefeld.de

Liebe Studierende,

wie zu Semesterbeginn angekündigt möchte ich Euch nun herzlich zu einem sehr interessanten Gestaltungswettbewerb einladen, den ich in Kooperation mit dem Unternehmen Schröder Teams durchführen werde. Ich unterstütze diesen fachbereichsinternen Wettbewerb, da ich die Aufgabe ein dreidimensionales und mobiles Objekt zu gestalten interessant und herausfordernd finde.

Wir sind relativ frei, was die Gestaltung des Fahrzeugs angeht. Das Design soll in erster Linie junge Frauen zwischen 20 und 30 Jahren ansprechen. Die Prämien finde ich angemessen dafür, dass man einen (guten) Entwurf in relativ kurzer Zeit hinbekommen kann. Die Details:

Aufgabe
Das Unternehmen Schröder Teams möchte einen Škoda Fabia im Frühjahr 2017 als individuell gestaltetes Sondermodell herausbringen, der am neuen Škoda Service Standort (Stadtholz 54/Ecke Eckendorfer Straße) präsentiert werden soll. Hier sind Sie als angehende/r Designer/in gefragt. Welche gestalterischen Elemente lassen sich auf dem Škoda Fabia platzieren? Welches Detail des Fahrzeugs lässt sich hervorheben? Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, lassen Sie den Škoda Fabia im Rampenlicht glänzen.

Entwurf
Der Entwurf sollte PDF-Datei im Format DIN A4 quer angelegt. Bitte auf ausreichende Auflösung achten – der Entwurf sollte sich in guter Qualität ausdrucken lassen. Für die Gestaltung werden Ihnen technische Zeichnungen und Autoprospekte vom Škoda Fabia zur Verfügung gestellt. Zur besseren Anschauung stellt die Fa. Schröder Teams außerdem einen »echten« Škoda Fabia für einen Tag am Fachbereich Gestaltung ab. – Bitte beachten Sie, dass das Fahrzeug in der Produktion foliert werden soll, nicht lackiert. Die Außenfarbe des Fahrzeugs ist frei wählbar.

Škoda Fabia
Infos zum Fahrzeug findet Ihr unter diesem Link:
PDF vom Fabia-Prospekt

Einsendeschluß
Alle Einsendungen die bis Mo 6. Februar 2017 eingegangen sind, nehmen am Wettbewerb teil. Bitte per E-Mail senden an: Marketing@schroeder-teams.de

Teilnahmeberechtigung 
Teilnahmeberechtigt sind Studierende aller Studienrichtungen des Fachbereichs Gestaltung der FH Bielefeld.

Prämien
Die drei Siegerentwürfe werden von einer Fachjury gekürt und jeweils mit einem Preisgeld belohnt.

1. Preis 500 € (+ 500 € zusätzliches Honorar für Ausführung des Entwurfs)*
2. Preis 400 €
3. Preis 300 €

*Die Siegerin/der Sieger bzw. das Siegerteam erhält den Auftrag den Entwurf auszuführen. Die Ausführung (und ggf. Ausarbeitung) des Entwurfs wird mit einem zusätzlichen Honorar über 500 € (= 1.000 Euro Gesamthonorar für 1. Preis) vergütet.

Die Preisträger/innen (und Wettbewerbsteilnehmer/innen) können Ihren Entwurf (und die im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit produzierte Fotos) für Ihr Portfolio nutzen. Der Wettbewerb wird begleitet durch Öffentlichkeitsarbeit über die Presse, Social Media Kanäle und die Webseite www.schroeder-teams.de

Anmeldung zum Wettbewerb 
Zur Wettbewerbsanmeldung bitte ich Euch bis Mo 5. Dezember um eine Nachricht per E-Mail (mit Angabe von: Vorname/Name, Studienrichtung, BA oder MA, Semesterzahl) an: dirk.fuetterer@fh-bielefeld.de

Nach Eurer Anmeldung werde ich Euch die nächsten Schritte (Termin für Vorgespräch und Rebriefing mit der Marketing-Abteilung der Fa. Schröder Teams; Termine für Beratung/Korrektur) mitteilen. Da es ein (geheimer) Wettbewerb ist, werde ich allen Teilnehmer(inne)n im Rahmen von Einzelkorrekturen zur Verfügung stehen. – Für die Teilnahme am Wettbewerb könnt Ihr gleichzeitig einen Schein (abhängig vom Arbeitsumfang: entweder vierwöchiges Fachpraktikum oder Workshop) erhalten.

Beste Grüße,
Dirk Fütterer

bildschirmfoto-2016-12-04-um-13-20-35

Probelehrveranstaltungen für Professur »Konzeptionelle Gestaltung/Interaction«

Liebe Studierende,

am Montag und Dienstag (28./29. November) finden sechs hochschulinterne Probelehrveranstaltungen für die neue Stelle »Konzeptionelle Gestaltung/Interaction« im Videostudio (R401) statt.

Montag, 28. November 2016
10:00 Uhr
11:45 Uhr
14:00 Uhr
15:45 Uhr

Dienstag, 29. November 2016
11:00 Uhr
12:30 Uhr

Ihr seid herzlich eingeladen (durch mündliches und schriftliches Feedback) aktiv an der Stellenbesetzung mitzuwirken! Für die Zeit der Probelehrveranstaltungen seid Ihr von der Teilnahme an anderen Lehrveranstaltungen befreit.

Beste Grüße,
Dirk Fütterer

15196009_1246133778759416_61856456946127825_o

Kurzes Video zu TwoPoints.Net

Tipp von Mario Gorniok
Wir hatten die beiden [Lupi Asensio und Martin Lorenz] erst vor kurzem für unser Interview-Format ›Keenly presents‹ vor der Linse. Wer also vor dem Termin noch einen Überblick zu TwoPoints.Net erhalten möchte, dem sei folgendes Video (7:06 min) empfohlen:
http://www.keenly.de/work/twopoints

bildschirmfoto-2016-11-25-um-17-55-03

Kitchen Talk – Ein Vortrag von TwoPoints.Net

Mi 30. November 2016, 14:00 Uhr, Videostudio
In dem Vortrag »Kitchen Talk« sprechen TwoPoints.Net über die Seite des Designs, die oft im Verborgenen bleibt, den Prozess. Anhand Bruno Munaris Rezept für grünen Risotto und TwoPoints’ Rezept für Tortilla de Patata erklären Lupi Asensio und Martin Lorenz die verschiedenen Phasen des Design Prozesses. Neben einer allgemeingültigen Definition, zeigen sie aber auch bisher unveröffentlichte Projekte und die Inspirationsquellen die zu diesen geführt haben.

kitchentalk

 

SAVE THE DATE Vortrag von TwoPoints.net, 30. November, 14:00 Uhr, Fachbereich Gestaltung

Bitte unbedingt vormerken:

Am 30. November, um 14:00 Uhr, kommt das international ausgezeichnete Gestalterduo TwoPoints.Net zu uns an den Fachbereich. In Kürze werde ich den Ort und den Inhalt des Vortrags bekanntgeben. Bitte weitersagen!

Infos zu TwoPoints.Net
TwoPoints.Net wurde 2007 mit dem Ziel gegründet, außergewöhnliches Design zu entwickeln: Design, das auf das Bedürfnis seiner Kunden zugeschnitten ist, Design, das nicht nur Kunden, sondern auch die Kunden ihrer Kunden begeistert, Design, das man in der Form noch nicht gesehen hat.

TwoPoints.Net ist ein kleines Büro, das weit denkt. Nicht nur seine Kunden befinden sich in den verschiedensten Ländern dieser Welt, auch sein Netzwerk an Mitarbeitern. Das Netzwerk umfasst unter anderem Musiker, Fotografen, Softwareentwickler, Redakteure und Texter.

Der Kern von TwoPoints.Net’s Netzwerk besteht aus Lupi Asensio und Martin Lorenz, zwei Grafik-Designern mit deutscher, niederländischer und spanischer Ausbildung und Erfahrung.

www.twopoints.net

two-points

Praktikum bei Melville Brand Design

melville

Einladung zum Infotag Gestaltung am 9. November

Der kommende »Infotag Gestaltung« am Mi 9. November, 9:30 bis ca. 17:00 Uhr, ist sicherlich auch für Studierende interessant. Diesmal werden zusätzlich zur Mappenberatung auch Mini-Workshops (11 bis 15 Uhr) und Vorträge von Absolvent(inn)en des Fachbereichs (13 bis 16 Uhr) angeboten. – Wer noch helfen will und helfen kann: Bitte direkt an Caro Stertz wenden: carolin.stertz@fh-bielefeld.de

infotag-plakat-flaeche

betr. Buch-Buch: Seminar am Do 9:00 Uhr

Liebe Buchgestalter/innen,

zur Erinnerung: Bitte für Donnerstag (9:00 Uhr) vorbereiten:

1. Text (»Vom Informationsträger zum Imageträger«) lesen
2. Abgrenzung von P(aper)-Book vs. E-Book formulieren
3. Ungewöhnliches analoges Buch mitbringen/vorstellen
4. Brainstorming zu Buch-Buchobjekten
5. Erste Skizzen

Punkte 2 bis 5 bitte als PDF-Präsentation (5 min) mitbringen.

Herzliche Grüße und frohes Schaffen!
Dirk Fütterer

P.S. Das geheimnisvolle Foto im Anhang habe ich am Samstag in einer Gasse in Peking aufgenommen.

book_book_peking

TDC Call For Entries

Der Type Directors Club New York ruft zur Wettbewerbsteilnahme auf. Ein Click auf das Bild bringt Euch direkt zur Anmeldung. Studentische Arbeiten sind willkommen.

bildschirmfoto-2016-10-09-um-11-16-09

Schöne Plakate und ausgezeichnetes Verpackungsdesign

Doppelausstellung in der Weißen Villa des Museums Huelsmann
Lasst Euch diese tolle Doppel-Ausstellung in der Weißen Villa im Museum Huelsmann/Bielefeld nicht entgehen: Die Ausstellung endet am 30. Oktober!

Das Plakat – Kunst der Straße
Die Jahrhundertwende „1900“ im Blick, befeuert von technischem Fortschritt und wirtschaftlichem Aufschwung, konnte auch die Kunst nicht stillhalten, sie schien in diesen Jahren zu vibrieren, ja förmlich zu explodieren. Im Zuge von „Art Nouveau“, „Modern Style“ oder „Jugendstil“ wagte man, gestalterisch mit nie gekanntem Mut zu neuen Ufern aufzubrechen. Es ging darum, die Welt in völlig neue Formen zu gießen, sie buchstäblich neu einzukleiden und dabei für die Kunst neue Räume zu erschließen.

Besonders augenfällig geschieht diese Entwicklung im Bereich der graphischen Künste. Vormals eingeschränkt auf das Genre der Illustration, dargeboten im Kabinettambiente, geschaffen für die per-sönliche Zwiesprache, tritt die Kunst der Zeichnung nun heraus auf die Straße, auf die öffentlichen Plätze, und sie kann laut sein. Sie wirbt, sie fesselt, sie ruft, sie schreit. Von der nüchternen Bekanntmachung an der Wand, beschränkt auf Mittel der Schrift, entwickelt sich seit den 1880er- Jahren das Plakat. In ihm vereinigen sich gleichberechtigt Textbotschaft und Bild – ihre jeweilige Wirkung geradezu potenzierend – und lassen es so zu einer eigenen, neuen Kunstgattung werden.

Wegweisende Inspiration bot die Kunst Japans. Erst seit den 1850er-Jahren hatten sich Land und Kultur, nach fast 300 Jahren der Abschottung, der übrigen Welt gegenüber wieder geöffnet, und die Welt staunte. Die Japanbegeisterung fand ihren systematischen Niederschlag in allen Bereichen der Kunst, vor allem aber auf dem Gebiet der graphischen Kunst.

Der Museumsberg Flensburg besitzt eine der größten Sammlungen an Jugendstilplakaten, sie wurde bereits in den 1890er-Jahren angelegt. Die in dieser Ausstellung gezeigte Auswahl umfasst unter anderem Werke von Jules Chéret, Eugène Samuel Grasset, Alfons Mucha und Henri de Toulouse-Lautrec.

Positionen des internationalen Verpackungsdesigns
ausgezeichnet im Red Dot Award

Mit der Studioausstellung im Paternoster des Museum Huelsmann präsentiert das Red-Dot-Design-Museum Essen 16 ausgewählte Beispiele internationalen Verpackungsdesigns. Durch Materialität, interessante Formen und den klugen Transfer verschiedener Inhalte zeichnen sich die Objekte aus, die als besonders kreative Verpackungen mit einem Red Dot prämiert wurden.

Einige der Exponate sind sogar mit der höchsten Einzelauszeichnung, dem Red Dot: Best of the Best, ausgezeichnet. Auch die Sieger der Sonderkategorien Red Dot: Grand Prix und Red Dot: Agency of the Year sind unter den Exponaten.

Die Ausstellung zeigt eine Auswahl der Sieger des Red Dot Award: Communication Design mit dem Fokus darauf, wie man Produkten die passende kommunikative Hülle gibt. Die Arbeiten stammen unter anderem aus Japan, Schweden, Südkorea, Griechenland, Großbritannien und Russland. Es geht um klassische Gestaltungsfragen in Hinblick auf deren Internationalität; darum, welches Material, welche Farbe oder welche Form einen Konsumartikel passend beschreibt. Daneben gibt bisweilen auch der kulturelle Hintergrund einem Produkt eine bestimmte Bedeutung und beeinflusst damit den Stil der Verpackung maßgeblich.

Eine gutes Packaging-Design funktioniert auf mehreren Ebenen: Es beschreibt den Inhalt und wertet ihn auf, es kann den Blick darauf verändern und im besten Fall auch losgelöst von seiner Funktion als ästhetisch wahrnehmbares Objekt bestehen.

Weitere Infos
www.museumhuelsmann.de